Brauchbarkeitsprüfungen 2022

 

BP am 10. September 2022 um Schenklengsfeld

 

1. Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Schalenwild 

2. Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Niederwild (außer Schalenwild)

    ohne Leistungsnachweis Wasser

3. Stöberarbeit auf Schalenwild und Raubwild

 

Nenngeld: € 130,-

Nennschluss: 07. August 2022

Teilnehmer des Ausbildungslehrgangs für Jagdgebrauchshunde haben Vorrang.

 

 

BP am 17. September 2022 um Dammersbach/Hünfeld

 

1. Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Schalenwild

2. Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Niederwild (außer Schalenwild)

    ohne Leistungsnachweis Wasser

3. Stöberarbeit auf Schalenwild und Raubwild

 

Nenngeld: € 130,-

Nennschluss: 14.August 2022

Teilnehmer des Ausbildungslehrgangs für Jagdgebrauchshunde haben Vorrang.

 

Geprüft wird nach der gültigen BPO-Hessen.

Zulassung :

(1) Zugelassen sind Jagdhunde, die in einem Zuchtbuch ihrer Rasse eines dem JGHV als Mitglied angehörenden Zuchtvereines eingetragen sind und eine Ahnentafel besitzen.

(2) Zugelassen sind auch Jagdhunde, deren Rasse im JGHV vertreten ist oder die eine Prüfungszulassung des JGHV haben und die eine von der FCI anerkannte Ahnentafel besitzen.

(3) Hunde ohne Papiere können nur zugelassen werden, wenn sie dem Phänotyp einer vom JGHV vertretenen Rasse entsprechen und eine von dem betroffenen Zuchtverein ausgestellte Registrierbescheinigung besitzen oder die als direkte Nachkommen (F 1-Generation) aus einer Verpaarung stammen, deren Elterntiere beide Jagdgebrauchshunde gem. Abs. 1 sind.

 

 Die Nennung muss auf dem jeweiligen Formblatt des LJV (unter Download) erfolgen.

Anmeldung:

Der Nennung sind folgende Unterlagen beizufügen:

 - Kopie der JGHV-Ahnentafel,

- Kopie FCI anerkannte Ahnentafel (siehe Zulassung Absatz 2)

- Kopie der Registriebescheinigung 

- Kopie  Lautnachweis für das Fach: Nachsuche auf Schalenwild

 

an: Cornelia Schmidt, Fliederstr. 6, 36277 Schenklengsfeld, cornsch@googlemail.com zu senden.

 Die Nennungen gelten nur bei gleichzeitiger Einzahlung des Nenngeldes.

Bankverbindung: IBAN: 15 5325 0000 0035 3274 35 der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg

 

Nenngeld ist Reuegeld.

 

 

Am Tag der Prüfung ist der Nachweis einer gültigen Tollwutschutzimpfung zusammen mit der Ahnentafel, sowie gültiger Jagdschein vorzulegen. Des Weiteren ist erforderliches Schleppwild, Flinte vom Hundeführer mitzubringen. Die Fährten werden mit Wildschweiß getupft. Die Hunde sind während der Prüfung nicht versichert; dies obliegt dem Hundeführer/-besitzer. Bei Nichteinhaltung der Bestimmungen besteht kein Anspruch auf Prüfung des Hundes.